Trauung2016-10-12T12:56:35+00:00

Lebensfest Trauung: Gesegnet und gestärkt

Die Liebe zwischen zwei Menschen ist ein Geschenk Gottes. Sie verbindet sie auf ihrem gemeinsamen Lebensweg. In diesem Sinne steht bei einer evangelischen Trauung der Segen Gottes für das Brautpaar und die Dankbarkeit für das Geschenk der Liebe im Vordergrund. Im Gottesdienst wird darum gebeten, dass Gott das Ehepaar begleite und stärke, damit aus ihren Träumen und Lebensplänen Gutes entstehe. Die Liebe möge bestehen bei allen Höhen und Tiefen, Herausforderungen und Krisen ihrer Ehe.

Die evangelische Trauung wird in festlicher Atmosphäre in der Kirche gefeiert. Sie ist ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung, mit Gebeten und Worten aus der Bibel, Liedern und Musik, einer Ansprache und dem Segen.

Das Brautpaar gibt sich in einer feierlichen Zeremonie öffentlich das Ja-Wort. Der Pastor / die Pastorin hält eine persönlich gestaltete Ansprache und die versammelten Angehörigen und Freunde nehmen Anteil an der Freude des Paares. So kann spürbar werden wie sich die himmlische und irdische Dimension der Liebe überschneiden. Der Segen Gottes für das Paar soll sichtbar werden in der Liebe der beiden füreinander und durch die Unterstützung der Familien und Freunde.

Im Traugottesdienst wird der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass die Liebe in der Ehe wächst und ihre guten Wirkungen nach innen und außen entfaltet. Dabei kommt aber auch in den Blick, dass die Partnerschaft und Ehe ebenso Gefahren ausgesetzt ist.

Darum braucht das Paar auch zukünftig die Stärkung und Solidarität unter Angehörigen, Freunden und in der Gemeinde. Die Gemeinde ist für sie oder ihre Kinder ein Treffpunkt, um mit anderen Erfahrungen in Lebens- und Glaubensfragen auszutauschen, um zur Ruhe zukommen oder Hilfe zu finden.

Die Ehe gilt in der evangelischen Kirche als eine auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaft, Und dem wird mit dem Trauversprechen Ausdruck verliehen.  Anders als in der katholischen Kirche ist die Ehe aber kein unauflösbares Sakrament. In der Evangelischen Kirche ist die kirchliche Trauung von Geschiedenen möglich.

Der Trauspruch ist ein Satz oder ein kurzer Text aus der Bibel, in dem zum Ausdruck kommt, was dem Paar für die Ehe wichtig ist.

Der Trauspruch kann das Ehepaar wie ein Lebensmotto begleiten.

Die Brautleute suchen ihn selbst oder im Gespräch mit dem Pastor / der Pastorin aus.

Hier finden Sie eine thematische Auswahl von Trausprüchen aus der Bibel mit Erläuterungen:

http://www.trauspruch.de

Klären Sie bitte per Anruf im Gemeindebüro, ob Ihr Wunschtermin noch frei ist.

Verabreden Sie mit dem zuständigen Pfarrer ein Traugespräch, um alle Einzelheiten zu besprechen.

Suchen Sie sich selbst einen für Sie passenden Trauspruch aus.

Bringen Sie Ihr Stammbuch einige Tage vor Ihrer Trauung ins Gemeindebüro, dann erhalten Sie es ausgefüllt nach der kirchlichen Trauung zurück. Spätestens zum Traugottesdienst muss das Stammbuch vorliegen.

Blumenschmuck: Wir bitten Sie, für ein Gesteck oder einen Blumenstrauß auf dem Abendmahlstisch selbst zu sorgen. Wenn Sie möchten, können Sie gern Blumenschmuck an den Bänken anbringen.

Foto und Video: Fotografieren mögen wir wegen der Störungen durch Blitzlichter nur eingeschränkt. Gegen eine Videoaufnahme haben wir aber nichts einzuwenden.

Kosten: Für Gemeindemitglieder ist die Trauung einschließlich Organist und Küsterdienst kostenlos.

Auswärtige Brautpaare: Sie können die Kirche gerne gegen eine Miete in Höhe von 300 €  – 500 € nutzen. In der Regel führt Ihr Heimat-Pfarrer die Trauung durch.

Hier finden Sie das Anmeldeformular zum Download.

„Bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten.“ (Jesaja 46,4)

Herzliche Segenswünsche zur Goldenen Hochzeit sagen wir allen, die vor 50 Jahren getraut wurden.

Wenn Sie für sich oder Ihre Angehörigen einen Gottesdienst anlässlich eines Hochzeits-Jubiläums in der Kirche feiern möchten, helfen wir Ihnen gerne.

In einem festlichen Rahmen können Sie z.B. Rückschau halten, wie viel Sie in den vergangenen Jahren miteinander geteilt, erlitten und einander zu verdanken haben. Sie können über die wertvolle Zeit nachdenken, die vor Ihnen liegt, oder den Wunsch nach Erneuerung in Ihrer Partnerschaft aussprechen. Sie können vor Gott und der Gemeinde danken, ihr Ja zueinander bekräftigen und um Segen für die kommenden Jahre bitten.

Die kirchliche Feier der Goldenen Hochzeit ist auch möglich, wenn früher nach der standesamtlichen Eheschließung keine kirchliche Trauung stattgefunden hat.