Christuskirche aktuell: Spendenaufruf

2020-09-10T11:10:36+02:00

Auch wenn es nicht unbedingt sichtbar ist, die Sanierungsarbeiten an und in der Christuskirche schreiten trotz der Corona-Krise voran, vor allem bei den Innenarbeiten liegen wir voll im Zeitplan. Die Heizspiralen sind verlegt, ebenso alle neuen Elektroleitungen sowie die Kabelschächte für die neue Technik. Der Estrich ist eingezogen. All diese Maßnahmen können finanziert werden, weil die Kirchengemeinde die beiden Gemeindehäuser in der Bismarckstr. und in der Karolinenstr. sowie das Wohnhaus in der Bachstr. verkauft hat.

Trotzdem sind für die Finanzierung des Gesamtprojektes Christuskirche  weitere Spenden nötig. So müssen die Bänke neu gestaltet werden, damit diese beweglich sind. Auch die Stühle sollen neu bezogen werden. Der Einbau einer Küche  unter der Orgelempore hängt von Ihren Spenden ab. Bei den Aufräumarbeiten wurden zwei alte Kronleuchter entdeckt, die neu aufgearbeitet werden sollen. Einer soll den Chorraum erhellen, ein anderer das Kirchenschiff. Um die Spenden konkreter zu machen gibt es hier eine Übersicht:

Aufarbeitung einer Kirchenbank: 500,00 € (60 Bänke müssen neu hergerichtet werden.)

Neupolsterung von 60 Stühlen, pro Stuhl 100,00 €

Einbau der Küche: 25.000,00 €

Restaurierung der beiden Kronleuchter, Stück 5.000,00 €

Die Spenden können zweckgebunden für die oben genannten Objekte gegeben werden. Wenn gewünscht, werden die Objekte mit den Namen des Spenders versehen.

Natürlich sind auch weiterhin Schieferschindeln sowie Postkarten von der Christuskirche gegen eine Spende im Gemeindebüro erhältlich.

Christuskirche aktuell: Spendenaufruf2020-09-10T11:10:36+02:00

Update zur Sanierung der Christuskirche: Arbeiten auf dem Dach

2020-04-04T10:46:23+02:00

Das Türmchen auf dem Hauptkirchendach wird zur Zeit mit Schiefer eingedeckt. Die Gitter in den Luken lackiert. Anschließend wird das Gerüst zurück gebaut und die Schieferarbeiten an dem Hauptschiff (Parkseite) beginnen. Die Fassade des Hauptschiffes wird zur Zeit verfugt und marode Steine ausgetauscht.

Update zur Sanierung der Christuskirche: Arbeiten auf dem Dach2020-04-04T10:46:23+02:00

Vis-a-Vis Gottesdienst am 30. April 2017 um 11 Uhr in der Christuskirche

2017-04-25T20:02:56+02:00

Wie den Sinn des Lebens finden in unsicheren Zeiten? Heinrich v. Kleist antwortet auf diese Frage in seinem großen „Ritterschauspiel“ aus dem Jahre 1810 mit märchenhaften Darstellungen ohne Happyend. Käthchen stirbt im Augenblick ihres größten Glücks. In dem Gottesdienst werden Aussagen des Dramas mit Fragen unserer Zeit im Kontext biblischer Aussagen bedacht. Schauspielerinnen des Landestheaters, Nicola Schubert, Hartmut Jonas und Edwandro Stenzowski sowie der Intendant Kai Metzger und der Chefdramaturg Dr. Cristian Katzschmann gestalten den Gottesdienst mit. Die Predigt hält Lothar Teckemeyer, Pastor i.R. und Lehrbeauftragter der Kulturwissenschaftlichen.

Vis-a-Vis Gottesdienst am 30. April 2017 um 11 Uhr in der Christuskirche2017-04-25T20:02:56+02:00

Die Gottesdienstreihe „Dialog“ startet in der Christuskirche

2017-02-18T10:00:39+01:00

Am So., den 12. Feb. beginnt in der Detmolder Christuskirche, der Kulturkirche im ländlichen Raum, die neue Gottesdienstreihe „Dialog“. In unregelmäßigen Abständen sollen in dieser Reihe die sogenannten kleinen Propheten, eine Reihe von 12 biblischen Büchern vorgestellt werden. „Wir wollen diese Prophetengestalten vorstellen im Gesrpäch, im Dialog – mit ihren Texten und mit Gästen“, so Pfr. Maik Fleck.
Den Auftakt macht ein Predigtdialog am 12. Feb. um 11.00 Uhr zwischen Prof. Matitjahu Kellig und Pfr. Maik Fleck. Prof. Kellig ist Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Herford-Detmold, Pfr. Fleck Pfr. der ev.ref.Kirchengemeinde Detmold-West. Beide – aus unterschiedlichen Traditionen und Religionen stammend – begegnen sich im Nachdenken über den Propheten Maleachi. Er findet sich im Tanach, der hebräischen Bibel des jüdischen Volkes und im Alten Testament der Christen. In ihm kann man z.B. die Frage lesen: „Haben wir nicht alle einen Vater“, der auch auf dem Gedenkstein für die Detmolder Synagoge wiederzufinden ist. Was bedeutet es, von einem gemeinsamen Vater, einer gemeinsamen Wurzel auszugehen? Was bedeutet es für Religionen wie Judentum und Christentum? Was bedeutet es in unserem heutigen gesellschaftlichen Kontext, in dem zunehmend trennende Momente benannt werden?
Gemeinsam ist jüdischen und christlichen Menschen auch der Psalter als Gebetbuch. Der Gemeindegesang wird am 12.Feb. durch sogenannte Genfer Psalmen bestimmt, die im Zuge der Reformation in Genf entstanden. Anders als sonst haben die Dichter dabei bewusst darauf verzichtet, den Psalmen den sonst üblichen christlichen Schluss zu geben und damit aus einem jüdischen Gebet ein christliches zu machen. „Sie haben damit offengehalten, dass die Psalmen und das Alte Testament nicht Besitz der Christen sind, sondern das Christen an dieser Stelle mit den Worten eines Fremden beten.“, so Pfr. Fleck.

Die Gottesdienstreihe „Dialog“ startet in der Christuskirche2017-02-18T10:00:39+01:00

Einladung zur „Blauen Stunde“ mit der Burse

2017-02-18T10:03:53+01:00

Am 12. Feb. um 19.00 Uhr laden wieder Musikerinnen aus der Burse zur „Blauen Stunde“ ein. Die Kirche wird dann nur durch Kerzenlicht erhellt. Die „Blaue Stunde“ verbindet Musik und Textbeiträge. Die Textbeiträge stammen dieses Mal aus der DaDa-Bewegung, die im Vorfeld und während des Weltkriegs 14/18 mit sprachlichen Mitteln einen Protest gegen die bürgerliche Gesellschaft und dann auch den Krieg versuchte zu artikulieren versuchte. Als Musikerinnen aus der Burse wirken Lucia Kiss (Cello) und Mila Kraniyuk (Geige) mit. Sie bringen als Gesprächspartner zu den Gedichten Musik von Bela Bartok (1881-1945), also einem Zeitgenossen der DaDa-Bewegung mit. So lautet das Motto der Blauen Stunde „DaDa meets Bartok“.
Der Eintritt ist frei; am Ausgang wird um eine Spende zugunsten der Arbeit des Studierendenwohnheims „Die Burse“ gebeten.

Einladung zur „Blauen Stunde“ mit der Burse2017-02-18T10:03:53+01:00

Freitags mit Bach

2016-10-11T18:15:10+02:00

17 – 17.30 Uhr Christuskirche, Bismarckstr. 23, Detmold

Während des Projektes zum Gedenken an den Weltkrieg 14/18 wird die Einspielung der Kantate neben Lesung, UnserVater und Segen um einen kurzen thematischen Impuls erweitert. Der Impuls verbindet den Grundgedanken der Kantate und fragt nach seiner Bedeutung mit Blick auf die Erinnerung an den Weltkrieg 14/18.

07. Okt. „Du sollst Gott, deinen Herrn lieben“ BWV 77
14. Okt. „Meine Seufzer, meine Tränen“ BWV 13
21. Okt. „Lobe den Herrn, meine Seele“ BWV 69
28. Okt. „Ein feste Burg ist unser Gott“ BWV 80
04. Nov. „Schauet doch und sehet“ BWV 46
11. Nov. „Was soll ich aus dir machen“ BWV 89
18. Nov. „Sieh zu, dass deine Gottesfurcht“ BWV 179

25. Nov. „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ BWV 140
02. Dez. „Nun komm der Heiden Heiland“ BWV 61

Freitags mit Bach2016-10-11T18:15:10+02:00

Uhr und Rampe an der Christuskirche – Wir bitten um Spenden!

2016-10-11T18:12:51+02:00

Manche haben sich in den letzten Wochen geärgert, wenn Sie auf den Turm der Christuskirche blickten. Nur zweimal am Tag ging die Uhr dort richtig, sonst nur falsche Zeiten. Und auch geläutet wurde manchmal zu merkwürdigen Zeiten, weil Uhr und Steuerung kaputt sind. Wir brauchen also eine neue Uhr.
Genauso brauchen wir endlich eine Möglichkeit, wie Menschen im Rollstuhl oder Selbstfahrer in unsere Kirche kommen können. Wir haben ja momnetan eine kleine Rampe, die wir anlegen können, aber sie ist zu steil und es hat schon einige Beinah-Unfälle damit gegeben. Nun haben  wir mit dem Denkmalschutz abgesprochen, dass wir zur Seitentür im Turm auf der Parkseite eine Rampe bauen können. Die Arbeiten sind wahrscheinlich schon im Gange, wenn Sie dies lesen.
Nun unsere Bitte: Wir benötigen Ihre Mithilfe in Form von Spenden. Gerne stellen wir Ihnen eine Quittung aus. Unser Konto lautet

Ev.-ref. Kirchengemeinde Detmold-West, Spk. Paderborn-Detmold, IBAN DE07 4765 0130 0000 0451 20.

Vielen Dank!

Maik Fleck, KV-Vors.

Uhr und Rampe an der Christuskirche – Wir bitten um Spenden!2016-10-11T18:12:51+02:00

Konzerte in der Christuskirche

2016-10-07T12:06:01+02:00

Orchesterkonzerte sind in der Kirche eher die Ausnahme. Am So., 22. Okt. besteht um 19.30 Uhr Gelegenheit, Mitglieder des Landestheaterorchesters Detmold zu hören, die unter der Leitung von Christof Pülsch Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert musizieren werden. Im Zentrum des Programmes steht mit der Sinfoniaconcertante Es-Dur KV 364 für Violine und Viola von Mozart:
Christof Pülsch ist Kantor an der Zionskirche in Bielefeld-Bethel und arbeitet für seine Oratorienaufführungen vielfach mit dem hiesigen Orchesters zusammen.

Am So., 29. Okt., 18 Uhr findet ein weiteres Benefizkonzert für die Anschaffung einer neuen Truhenorgel statt. Zu Gast ist Prof. Tomasz Adam Nowak. Er gilt als einer der weltweit renommiertesten Orgelimprovisatoren. In unserem Programm wird er ausschließlich improvisieren. Das Publikum hat dabei die Möglichkeit, spontan Themen zur Improvisation zu nennen.

Mit diesem Konzert findet die Reihe von Benefizkonzerten ihren Abschluss. Für Gottesdienste und Konzerte wird die Gemeinde Detmold-West eine Truhenorgel erwerben. Informationen über die Möglichkeit weiterer Spenden zu diesem Projekt  erhalten Sie von Kantor Burkhard Geweke.

Musik von Johann Sebastian Bach und Max Reger ist beim Chorkonzert am So. 19. Nov., 19.30 Uhr zu hören. „BACH ist Anfang und Ende aller Musik“, schrieb Max Reger 1912 in Bewunderung des Leipziger Kantors. So lag es nahe, in dem Jahr, in dem Regers Todestag sich zum hundertsten Mal jährt, Werke beider Komponisten zu vereinen. Die Kantorei wird u.a. Stücke aus den Geistlichen Gesängen op. 138aufführen, darunter das berühmte „Die Nacht ist kommen“. Von Bach erklingen u.a. die Motetten „Fürchte dich nicht“ BWV 228 und „Komm, Jesu, komm“ BWV 229 sowie „Der Gerechte kommt um“ und „O Jesu Christ, meins Lebens Licht“, zwei selten aufgeführte Einzelsätze für Chor und Orchester. Die Ausführenden sind Christoph Grohmann (Orgel), Mitglieder der Nordwestdeutschen Philharmonie und die Kantorei der Christuskirche Detmold. Die Leitung hat Burkhard Geweke.

Konzerte in der Christuskirche2016-10-07T12:06:01+02:00

Programm: KunstRaumKirche

2016-10-07T12:05:03+02:00

Vieles im Kunst.Raum.Kirche, der Detmolder Christuskirche, hat im Okt. und Nov. mit dem Ausstellungsprojekt „14/18“ zu tun. Die fünf Innenstadtgemeinden möchten mit diesem Projekt zu einem Nachdenken über die Erinnerungskultur einladen.
In wort.weise finden Sie das Gesamtprogramm als Flyer. Es ist enorm, was zustande kommt, wenn viele mitmachen.

Eine Veranstaltung ist nicht mehr in das Programm aufgenommen worden, liegt aber dem Künstler Uwe Appold und mir sehr am Herzen:
So., 30.10. – 18.30 Uhr
Ehrenfriedhof Blomberger Str.
Gedenken an die Opfer der Explosion der Munitionsfabrik
mit Posaunenchor

Genuss.Raum.Kirche
Di., 15. Nov. – 18.15 Uhr
Martinsgansessen
Musik-Tischgespräch-Essen
17,50 €

Am So., den 20.11. wird mit Kirchkaffee (16.00) und Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag (17.00) die Ausstellung „Metamorphose“ mit einer Aktion der Düsseldorfer Künstlerinnen Cornelia Bernstein und Uscha Urbanski eröffnet. Sie ist bis zum 9. Dez. zu sehen.
Noch steht nicht ganz fest, ob einige Kunstwerke der beiden nicht zeitgleich im Lippischen Landesmuseum gezeigt werden.
Der Ewigkeitssontag schließt ab mit einem liturgischen Gang in die Gruft der Familie zur Lippe um 18.30 Uhr zusammen mit Stefan zur Lippe und Pfr. Maik Fleck. Anmeldungen zum ‚Liturgischen Gang‘ nimmt das Gemeindebüro entgegen.

Programm: KunstRaumKirche2016-10-07T12:05:03+02:00
Nach oben